Einbausituation des Energiemanagers in einem vernetzten Haus
Apps

MyEnergyMaster

Der Buderus Energiemangager

MyEnergyMaster App Icon

Nachhaltigkeit und Kostenreduzierung durch Systemoptimierung mit dem Buderus Energiemanager MyEnergyMaster.

Mit dem Energiemanager von Buderus können Hauseigentümer jetzt selbst erzeugten Strom der Photovoltaik Anlage optimal nutzen und das nicht nur elektrisch über ein Batteriespeichersystem, sondern auch thermisch speichern – dank intelligentem Energiemanagement und effizienten Buderus Wärmepumpensystem. Herzstück des Energiemanagers ist die App MyEnergyMaster und der Smart Home Controller.

Infografik MyEnergymaster Stromverbrauch Energiekosten

Weniger Betriebskosten und mehr Umweltschutz.

Klimaschutz und Betriebskostenreduzierung sind kein Widerspruch, sondern heute im Systemverbund schon Realität.

Insbesondere durch die Kombination eines Photovoltaik- und eines Buderus Wärmepumpensystems über den Buderus Energiemanager werden die jährlichen Stromkosten merklich gesenkt und gleichzeitig die Umwelt entlastet.

Die Investitionskosten eines Photovoltaiksystems mit dem Buderus Energiemanager können sich, je nach Systemgröße, innerhalb von 10 Jahren amortisieren – und dies bei gleichzeitig höherer Unabhängigkeit von den schwankenden Strombezugskosten. 

Der Energiemanager

Intelligent vernetzt: Nachhaltigkeit im System.

Nur in einem aufeinander abgestimmten System können Sie das Optimum an Autarkie und Kosteneinsparung für Ihr Projekt erzielen – dies hat Buderus für Sie mit dem Buderus Energiemanager bereits übernommen.

Der Energiemanager ist dabei das Kernelement innerhalb des Systems, denn er vernetzt die notwendigen Komponenten miteinander.

Bei Eigenstromüberschuss speichert der Buderus Energiemanager den selbst erzeugten Strom thermisch in Ihrem Wärmepumpensystem durch Erhöhung der Temperaturen im Puffer- bzw. Warmwasserspeicher. Bei Vorhandensein eines Bosch Smart Home Systems für Ihre Heizkörper oder Fußbodenheizung kann noch zusätzliche Energie in Ihrer Gebäudehülle gespeichert werden.

Ist zudem noch ein Batteriespeicher in Ihrem Photovoltaiksystem vorhanden, kann eine Selbstversorgung von bis zu 70 % erreicht werden.

Erst wenn all diese Speichermöglichkeiten ausgeschöpft sind, wird der dann noch überschüssige Strom in das öffentliche Netz eingespeist und Sie erhalten hierfür die festgelegte Einspeisevergütung und versorgen somit auch noch weitere Haushalte mit umweltfreundlich erzeugtem Strom.

Machen Sie sich selbst ein Bild. Wir zeigen Ihnen, wie der Energiemanager von Buderus funktioniert.

Buderus Energiemanager – kompatibel für jedes Photovoltaiksystem.

Slider Bildergalerie
Slider Überspringen
  • Konzept Energiemanagement mit Fronius Wechselrichter

    Energiemanagement mit dem Fronius Wechselrichter

    Ist das Photovoltaiksystem mit einem Fronius Wechselrichter inkl. Datamanager und einem Fronius Smart Meter im Netzeinspeisepunkt ausgestattet, dann benötigen Sie nur noch einen Bosch Smart Home Controller und den Freischaltcode des Buderus Energiemanagers für die App MyEnergyMaster.

  • Notwendige Komponenten des Buderus Energiemanagers mit Fronius Wechselrichter 

    Komponenten für die Kombination mit dem Fronius Wechselrichter
  • Energiemanagement ohne Fronius Wechselrichter

    Konzept Energiemanagement ohne Fronius Wechselrichter

    §Wird das Energiemanagement ohne Fronius Wechselrichter kombiniert, werden alle notwendigen Informationen von dem Power Meter und dem Power Sensor an den Energiemanager übermittelt.

  • Notwendige Komponenten des Buderus Energiemanagers ohne Fronius Wechselrichter

    Notwendige Komponenten des Buderus Energiemanagers ohne Fronius Wechselrichter

  • Energiemanagement mit dem Fronius Wechselrichter
  • Komponenten für die Kombination mit dem Fronius Wechselrichter
  • Energiemanagement ohne Fronius Wechselrichter
  • Notwendige Komponenten des Buderus Energiemanagers ohne Fronius Wechselrichter

Was zeichnet den Buderus Energiemanager gegenüber anderen Systemen aus?

Die App MyEnergyMaster bietet Ihnen neben:

  • Einer intuitiv geführten Inbetriebnahme
  • Übersichtlicher Darstellung auf dem Dashboard
  • Der Übersicht der momentanen Verteilung der elektrischen Energie im Gebäude
  • Einer Bilanz von Energie- und Kostenhistorie
  • Der Darstellung des Eigenverbrauches und Unabhängigkeit vom öffentlichen Netz
  • Einer Statusanzeige der eingebunden Systemkomponenten

insbesondere auch folgenden Vorteil zu im Markt verbreiteten Systemen:

Die Anbindung eines Wärmepumpensystems erfolgt im Regelfall über eine ON/OFF Schnittstelle (sogenannte SG Ready Schnittstelle). Hierbei wird die Wärmepumpe bei PV Überschuss nur an- oder ausgeschaltet, ohne jedoch eine Rückmeldung zu erhalten, wie viel Leistung aktuell wirklich von der Wärmepumpe benötigt wird, oder ob im ungünstigsten Fall sogar teurer Netzstrom bezogen werden muss.

Dies ist bei dem Einsatz des Buderus Energiemanagers nicht der Fall. Der Energiemanager regelt die Ansteuerung der Buderus Wärmepumpe so, dass im stationären Betrieb nur so viel Energie bezogen wird, wie das PV System in das öffentliche Netz einspeisen würde.

Infografik Leistungsregelung des Energiemanagers

Thermische Speicherung von PV Überschuss mit Buderus Energiemanager MyEnergyMaster

Wärmepumpe wird nach dem verfügbaren PV-Strom leistungsgeregelt

  • „100% grünes“ Heizen, Kühlen und WW, wenn PV-Strom verfügbar
  • Effizientere, höhere Nutzung von PV-Strom, ohne ungewollten Bezug von Netzstrom
Infografik MyEnergyMaster Regelung Wechselrichter

Thermische Speicherung von PV Überschuss mit konventionellem ON/OFF Kontakt (SG Ready)

✘    Stromaufnahme der Wärmepumpe kann nicht begrenzt werden

✘    Betrieb erfolgt nur temperaturgesteuert und zusätzlicher Bezug von Netzstrom kann nicht verhindert werden

MyEnergyMaster Vorschau der App

Haben wir Ihr Interesse geweckt und Sie wollen sich den Buderus Energiemanager unverbindlich ansehen?

Damit Sie sich vor Ihrer Kaufentscheidung den Buderus Energiemanager unverbindlich ansehen können, haben wir in der App des Buderus Energiemanagers zwei Demomodes hinterlegt.

Über den einen Demomode können Sie sich in aller Ruhe mit der Darstellung und den vielfältigen Möglichkeiten vertraut machen und über den anderen Demomode können Sie sich als Installateur schon im Vorfeld mit der Inbetriebnahme des Buderus Energiemanagers beschäftigen.

Ganz einfach und kostenfrei die App des Buderus Energiemanagers downloaden und loslegen.

App herunterladen

Für mehr Komfort im Alltag können Sie die App MyEnergyMaster unter den folgenden Links downloaden:

Systemvoraussetzungen Energiemanager - kompatible Wärmepumpen für den monovalenten und monoenergetischen Betrieb

Buderus Wärmepumpe Notwendiger Softwarestand/ Bemerkung
Logatherm WPLS.2 Kompatibel
Logatherm WLW166i Nicht möglich
Logatherm WPL AR Kompatibel, 
notwendiger Softwarestand IDU 01.18 / ODU 04.16.0
Logatherm WLW196i IR Kompatibel, 
notwendiger Softwarestand IDU 01.18 / ODU 04.16.0
Logatherm WLW196i AR Kompatibel, 
notwendiger Softwarestand IDU 01.18 / ODU 04.16.0
Logatherm WLW176i Kompatibilität in Vorbereitung
kostenfreies Update für MyEnergyMaster möglich
Logatherm WLW186i Kompatibilität in Vorbereitung
kostenfreies Update für MyEnergyMaster möglich
Logatherm WSW196i-12 (erste Generation) Kompatibel
Logatherm WSW186i (T) Kompatibel
Logatherm WSW196i (T) Kompatibel
Hybridsystemlösungen ( …. KBH und GBH) Nicht möglich
Lösungen mit bivalenten Inneneinheiten Nicht möglich
Buderus Wärmepumpen ohne EMS Plus Regelsystem Nicht möglich

 

Systemvoraussetzungen Energiemanager- kompatible Wechselrichter

Wechselrichter Hersteller und Baureihe
Wechselrichter Fronius Symo 
Fronius Symo Hybrid
Wechselrichter Fronius GEN24
Wechselrichter Sonstige Wechselrichter Einsatz von Bosch Power Meter PM7000i
und Power Sensor PS7000 notwendig

Installationsanleitung MyEnergyMaster 11.2023 PDF (2.5 MB)

Allgemeine Fragen

  • Die App MyEnergyMaster ist eine Softwarelösung zur intelligenten Steuerung Ihrer Wärmepumpe und künftig auch anderer Haushaltsgeräte. Die Steuerung dient dazu, die Erzeugung von Warmwasser und Heizenergie möglichst in Zeiten zu verschieben, in denen Ihnen kostenloser PV-Strom zur Verfügung steht. Die Temperaturen des Gebäudes und des Trinkwarmwassers werden dabei erhöht (Werte sind im Menü der Wärmepumpe einstellbar), um Heizen und Warmwassererzeugung zu einem späteren Zeitpunkt, wenn kein PV-Überschuss zur Verfügung steht, zu vermeiden. Dazu wird am Netzanschlusspunkt gemessen, ob Netzstrom bezogen wird oder überschüssiger PV-Strom eingespeist wird. Bei Einspeisung aktiviert der Energiemanager/MyEnergyMaster die Wärmepumpe und zukünftig andere Haushaltsgeräte, z.B. Ihre Waschmaschine. Die Intelligenz läuft dabei lokal auf dem Smart Home Controller, welcher über das lokale Netzwerk mit allen Geräten verbunden ist.

  • Der Energiemanager/MyEnergyMaster ist Stand Januar 2021 mit folgenden Geräten kompatibel*:

    Wechselrichter:

    - Fronius Symo

    - Fronius Symo Hybrid

    - Fronius Symo Gen

    24Batterie:

    - Fronius Solarbatterie

    - LG Chem RESU 7H und 10H

    - BYD HVM & HVS Serie

    * Angaben in Bezug auf Konnektivität und Internetfähigkeit beziehen sich auf Produkte mit Auslieferungsdatum bis zum 31.12.2021.

  • Der Buderus Energiemanager ist kompatibel mit - Stand Januar 2021 -

    - Logatherm WSW192i-12

    - Logatherm WSW186i

    - Logatherm WSW196.2i

    - Logatherm WLW196iIR, WLW196iAR monovalent / monoenergetisch

    - Logatherm WPLS.2 monovalent / monoenergetisch

  • Der Energiemanager lohnt sich für jede Anlage, bei der Sie Stromkosten einsparen möchten. Voraussetzungen sind, dass vor Ort ein kompatibler Wechselrichter und eine kompatible Wärmepumpe installiert sind.

    Zudem wichtig:

    - Ausnahmen zur gemeinsamen Nutzung des PV Stromes für den Haushaltsstromzähler und den Wärmepumpenzähler sind mit dem jeweiligen Netzbetreiber und Stromlieferanten zu klären.

    - Kein separater Einspeisezähler, Zweirichtungszähler mit Eigenverbrauch

    - Einspeisevergütung sollte unter dem Strompreis liegen

  • Mit einer App MyEnergyMaster können Sie genau eine Anlage überwachen.

  • Der Energiemanager ist Bestandteil von Bosch Smart Home. Software-Updates erfolgen daher im Zuge von Software-Update des Smart Home Systems ca. 4 - 6x pro Jahr. Sobald ein Update verfügbar ist, werden Sie über die Smart Home App darüber informiert. Sie können dieses dann über die Smart Home App starten. Darüber hinaus können Sie automatische Updates im Bereich "Einstellungen" in der Smart Home App aktivieren. In diesem Fall wird ein Update automatisch aufgespielt, sobald dieses verfügbar ist.

  • Nein, dies ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht möglich.

  • Der Energieüberschuss-Auslöser ist ein konfigurierbares Event, dass der Energiemanager an den Szenario-Manager des Bosch Smart Home Systems sendet. Der Auslöser wird verschickt, sobald der Leistungsüberschuss Ihrer PV-Anlage den von Ihnen konfigurierten Schwellwert stabil/für einen gewissen Zeitraum überschreitet. Den Auslöser können Sie entweder während der Inbetriebnahme aktivieren und einstellen, oder später im Anschluss im Bereich "Mehr" der Navigationsleiste unter Einstellungen konfigurieren. Um den Auslöser zu verwenden müssen Sie diesen zunächst aktivieren. Ist der Energieüberschuss-Auslöser aktiviert, können Sie eine Schaltschwelle (in Watt) hinzufügen. Bitte stellen Sie sicher, dass der eingegebene Wert immer größer oder gleich der maximalen/nominalen Leistung angeschlossener Geräte ist, da es anderenfalls zu zyklischem Schalten kommen kann. Ein Beispiel: Sie aktivieren den Auslöser und stellen die Schaltschwelle auf 500 Watt ein. Der Energiemanager sendet den Auslöser dann, wenn für ca. 3 Minuten mehr als 500 Watt PV-Überschussleistung zur Verfügung stehen.

  • Mit dem Energieüberschuss-Auslöser können Sie in der Smart Home App eine Aktion verknüpfen, die Ausgeführt wird, sobald der Energiemanager den Auslöser schickt. Erstellen können Sie diese in der Smart Home App im Bereich "Szenario" im Unterbereich "Automation". Eine Schritt-für-Schritt Anleitung hierzu finden Sie in der FAQ mit der Bezeichnung: "Wie verknüpfe ich ein Szenario / Automation mit dem Energieüberschuss-Auslöser?".

    Beispiel-Anwendungen für den Auslöser sind:

    1. Lassen Sie sich benachrichtigen, wenn ausreichend PV-Überschuss vorhanden ist!

    Senden einer personalisierten Nachricht über die Aktion "Benachrichtigung", um Sie darauf aufmerksam zu machen, dass jetzt ausreichend Überschuss vorhanden ist, um z.B. Ihre Spül- oder Waschmaschine bzw. den Trockner manuell zu starten

    2. Keine Lust die Spül- oder Waschmaschine selbst zu starten? Lassen Sie das den Energiemanager übernehmen!

    Gehen Sie dazu wie folgt vor:

    - verbinden Sie hierzu Ihre Spül- oder Waschmaschine bzw. den Trockner über einen Bosch Smart Home Zwischenstecker

    - verknüpfen Sie diese über eine Automationsregel mit dem Überschuss-Auslöser "Energieüberschuss - vorhanden"

    - beladen Sie das Gerät und starten Sie den Vorgang- unterbrechen Sie sofort nach dem Start manuell die Stromversorgung über den Knopf am Zwischenstecker. Der Wasch-/Trocken- oder Spülvorgang wird dann fortgesetzt, sobald der Überschuss-Auslöser gesendet wird.

    3. Zu- und Abschalten eines variablen Verbrauchers über einen Bosch Smart Home Zwischenstecker, um den Eigenverbrauch von PV-Strom zu steigern

    Verbinden Sie Ihren Zwischenstecker z.B.

    - mit einer mobilen Klimaanlage und betreiben diese im Sommer nur mit PV-Strom

    - mit einer Steckerleiste, mit der Sie alle Ihre Ladegeräte über PV-Strom betreiben. Diese würde dann nur tagsüber Laden, auch wenn Sie nicht zu Hause sind.

    - mit Ihrer Teichpumpe- dem Heizer im Wasserbett

    - vielen weiteren Anwendungen, die für Sie relevant sind. Seinen Sie kreativ!

    Neben einer Automationsregel für das Zuschalten ("Auslöser Energieüberschuss - vorhanden") ist für diese Anwendung eine zweite Regel zum Abschalten nötig. Auslöser ist hier wenn "Energieüberschuss - nicht vorhanden ist", dann "Zwischenstecker - aus".

    4. Nutzen Sie den Auslöser als Einstrahlungssensor z.B. zum automatischen Schließen von Sonnenschutzrollos

    Schließen Sie im Sommer automatisiert in Verbindung mit dem Energieübschuss-Auslöser Ihre Sonnenschutzrollos. Diese müssen dazu lediglich in die Smart Home App eingebunden sein.

    Sie können diese dann manuell wieder öffnen oder dies automatisch über eine zweite Regel mit dem Auslöser "Energieüberschuss - nicht vorhanden" machen.

  • BILDER

  • Im Screen Energiebilanz sind die Kosten für Eigenverbrauch mit „gratis“ bilanziert. In der Darstellung Bilanz ist das auch richtig, da hier die Gesamt-Kostenbilanz gebildet wird aus Kosten (Strombezug) und Einnahmen (Einspeisung). In der Wärmenpumpen-Darstellung werden allerdings alle mit der Wärmepumpe verbundenen Kosten dargestellt und hier entspricht Eigenverbrauch einer nicht realisierten Einspeisung. Daher wird hier der entgangene Einspeisetarif als Kosten für den Eigenverbrauch angesetzt.

App

  • Android: Es werden Smartphones mit Android 5.0 oder höher unterstützt.

    iOS: Es werden Smartphones mit iOS 10 oder höher unterstützt.

  • Es können beliebig viele Smartphones am Smart Home Controller angemeldet werden, jedoch sollte die App nicht auf mehr als 2-3 Smartphones gleichzeitig verwendet werden, da sonst die Antwortzeiten signifikant steigen können.

  • Bilder

  • Der Energiebilanz Screen informiert Sie detailliert über die Netzeinspeisung, den Eigenverbrauch und den Netzbezug und berechnet aus diesen Werten eine Energiebilanz für verschiedene Zeiträume. Die Zeiträume können Sie in der Navigationsleiste ganz oben bestimmen. Mit der Anzeige und den Pfeilen darunter können Sie innerhalb des festgelegten Zeitraums vor und zurück navigieren. Der Graph darunter stellt die Verteilung der Netzeinspeisung, des Eigenverbrauchs und des Netzbezugs dar. Netzeinspeisung und Eigenverbrauch sind aus ökonomischer Sicht positiv und deshalb oberhalb der Nulllinie. Netzbezug ist negativ und deshalb unterhalb der Nulllinie. Aus den Verbrauchsangaben wird eine Kostenbilanz berechnet. Grundlage hierfür bildet die Einspeisevergütung und die Kosten für eine kWh Netzstrom. Die Gesamtbilanz ergibt sich aus der Summe der Netzeinspeisung, des Eigenverbrauchs und des Netzbezugs innerhalb des ausgewählten Zeitraums. Der Gesamtstromverbrauch ergibt sich aus der Summe des Eigenverbrauchs und des Netzbezugs.

  • Der Energiefluss Screen zeigt Ihnen die aktuelle Energieverteilung im Haushalt an. Die Darstellung der Energieflüsse im Haushalt ist folgendermaßen aufgebaut:

    Kacheln:

    - Im oberen Bereich werden alle Quellen dargestellt, die aktuell elektrische Energie bereitstellen. Dies können PV Anlage, Stromnetz oder Batterie sein.

    - Im unteren Bereich werden alle Komponenten dargestellt, die aktuell elektrische Energie aufnehmen. Dies können Haushalt, Wärmepumpe, Batterie oder Stromnetz (Einspeisung) sein.

    - Momentane Unabhängigkeit bezeichnet den Anteil des aktuellen Verbrauchs (Einspeisung nicht berücksichtig), der aus PV oder Batterie gedeckt werden.

    Speicherstände:

    - Der Prozentwert, welcher unter der Batterie angezeigt wird, entspricht dem Batteriefüllstand.

    - Der Prozentwert, welcher unter der Wärmepumpe angezeigt wird, entspricht dem Füllstand des Puffer- oder Trinkwasserspeichers.

  • Der Erfolge-Screen informiert Sie über folgende Werte:

    Bereich Eigenverbrauch

    - Eigenverbrauch direkt durch PV gedeckt (Grün)

    - Eigenverbrauch durch Batterie gedeckt (Hellgrün, nur wenn vorhanden)

    - Netzeinspeisung von PV-Strom (Blau)

    Bereich Unabhängigkeit

    - Eigenverbrauch direkt durch PV gedeckt (Grün)

    - Eigenverbrauch durch Batterie gedeckt (Hellgrün, nur wenn vorhanden)

    - Netzstrombezug (Rot)

Inbetriebnahme

  • Wie Sie den Energiemanager installieren, ist detailliert in der Installationsanleitung beschrieben. Zudem leitet Sie die App Schritt für Schritt durch den Inbetriebnahmeprozess.

    Im wesentlichen gliedert sich die Installation in folgende Schritte:

    1. Installation des Smart Home Controllers gemäß beiliegender Installationsanleitung

    2. Anschluss von Smart Home Controller, Wärmepumpe und Wechselrichter an idealerweise ein separates mit dem Internet verbundenes Netzwerk oder das Heimnetzwerk

    3. Vornehmen der nötigen Einstellungen an Wechselrichter und Wärmepumpe um Energiemanager-kompatibel zu sein

    4. Inbetriebnahme von Energiemanager über den geführten Inbetriebnahme-Prozess in der App Energiemanager. Der Inbetriebnahme-Assistent führt Sie Schritt für Schritt durch die Inbetriebnahme und erläutert nötige Vorbedingungen für die einzelnen Schritte

    Bei der Inbetriebnahme behilflich ist Ihnen auch das Installationsvideo des Energiemanagers auf dieser Seite.

    Weiterhin können Sie für Installation und Inbetriebnahme unseren Inbetriebnahme-Service beauftragen, weitere Informationen hierzu finden Sie hier.

  • Geräte entfernen: Bei jedem Gerät können Sie ein Aktionsmenü durch drücken des Symbols „…“ öffnen. Wählen Sie „Entfernen“ um das Gerät aus der Konfiguration zu löschen. Daten wie Historie von Energieverbrauch oder -erzeugung werden nicht gelöscht.

    Geräte hinzufügen: Drücken das Menü „Komponente hinzufügen“ durch Drücken des „+“ Symbols. Wählen Sie den Gerätetyp aus, der hinzugefügt werden soll. Es werden nur Komponenten angeboten, die hinzugefügt werden können.

  • ModbusTCP bzw. SunSpec ist der derzeit einzige offene Standard im Bereich PV Systeme. Da das Protokoll standardmäßig nicht benötigt wird, ist es werksseitig von Fronius deaktiviert und muss für die Nutzung des Energiemanagers explizit eingeschaltet werden.

    ModbusTCP ist ein unverschlüsseltes Protokoll, welches keine Authentifizierung erfordert. Jeder Teilnehmer im Netzwerk kann darauf zugreifen. Aus diesem Grund fordern wir die Deaktivierung des Schreibzugriffs, damit über eventuelle Schadsoftware keine Manipulation von Einstellungen erfolgen kann. Der Energiemanager prüft aktiv die Deaktivierung des Schreibzugriffs und verweigert das Hinzufügen eines entsprechenden Wechselrichters, falls der Schreibzugriff aktiv ist.

  • Um das System zurückzusetzen gehen Sie dazu in der Smart Home App auf „Einstellungen“ –> “System” und dann wählen Sie “Werkseinstellungen”. Achten Sie bitte darauf, dass alle Smart Home Geräte zum Zeitpunkt des Zurücksetzens mit dem Smart Home Controller verbunden sind. Sobald Sie den Smart Home Controller auf den Werkszustand zurückgesetzt haben, sind alle nicht verbundenen Geräte aus dem System gelöscht.

    Sollten Sie mehrere Smartphones eingebunden haben, löschen Sie bitte alle entsprechenden Daten von den zusätzlichen Smartphones.

    Sollte ein Zurücksetzen per App nicht möglich sein, führen Sie das Zurücksetzen direkt am Smart Home Controller durch. Hierzu drücken Sie die eingebettete System-Taste auf der Rückseite Ihres Smart Home Controllers solange, bis alle LEDs rot blinken. Anschließend lassen Sie kurz los und drücken Sie sie erneut bis die LEDs aufhören Rot zu blinken. Sobald Sie den Smart Home Controller auf den Werkszustand zurückgesetzt haben, sind auch alle Geräte aus dem System gelöscht.

    Nach dem Zurücksetzen des Controllers müssen Sie alle Endgeräte ebenfalls zurücksetzen.

  • Bei einem Werksreset werden ausnahmslos alle Daten gelöscht, also auch die Information über die Aktivierung Ihres Energiemanagers/MyEnergyMasters. Führen Sie nach dem Werksreset bitte den kompletten Inbetriebnahme-Prozess erneut durch. Verwenden Sie bei der Aktivierung den ursprünglichen Lizenzschlüssel erneut.

  • Bitte verwahren Sie Ihren Aktivierungsschlüssel nach der erstmaligen Inbetriebnahme und werfen Sie ihn nicht weg. Im Falle eines Werksreset wird dieser erneut benötigt.

    Sollten Sie Ihren Aktivierungsschlüssel dennoch nicht mehr auffinden, wenden Sie sich bitte an den in der App MyEnergyMaster (Menü "Mehr"/"Hilfe") aufgeführten Service-Ansprechpartner.

  • Sie können ihren persönlichen Freischaltcode/Aktivierungscode entweder bei Ihrem Installateur bestellen, oder Sie gehen auf die Webseite von Bosch Smart Home und dort in den Webshop. Nachdem Sie den Freischaltcode/Aktivierungscode gekauft haben, wird Ihnen dieser innerhalb weniger Tage per Post zugesendet. Die Inbetriebnahme können Sie problemlos bis zur Ankunft des Freischaltcodes/Aktivierungscodes durch Nutzung der Testphase abschließen. Den Freischaltcode/Aktivierungscode geben Sie im Anschluss dann einfach im „Mehr“ Bereich der App ein.

  • Falls Sie noch keinen Freischaltcode/Aktivierungscode für den Energiemanager/MyEnergyMaster gekauft haben und/oder diesen während der Inbetriebnahme nicht zur Hand haben, können Sie die Inbetriebnahme mit der Testphase fortsetzen. Betätigen Sie dazu auf dem Aktivierungsscreen die „Testphase starten“ Schaltfläche. Im Folgenden werden Sie ganz normal durch den Inbetriebnahmeprozess geleitet. Sie haben mit erfolgreichem Abschluss der Inbetriebnahme 30 Tage Zeit die Aktivierung nachzuholen. Geben Sie dazu einfach Freischaltcode/Aktivierungscode innerhalb des „Mehr“ Menüs unter Aktivierung in das dafür vorgesehene Feld ein und drücken Sie auf speichern. Holen Sie die Aktivierung nicht innerhalb der 30 Tage Testphase nach, deaktiviert sich der Energiemanager/MyEnergyMaster automatisch nach Ablauf des Zeitraums.

  • Nachdem Sie die Testphase gestartet haben, müssen Sie die Aktivierung innerhalb von 30 Tagen nachholen. Geben Sie dazu einfach Freischaltcode/Aktivierungscode innerhalb des „Mehr“ Menüs unter "Aktivierung" in das dafür vorgesehene Feld ein und drücken Sie auf "Aktivierung". Holen Sie die Aktivierung nicht innerhalb der 30 Tage Testphase nach, deaktiviert sich der Energiemanager/MyEnergyMaster automatisch nach Ablauf des Zeitraums. Sie können den Buderus Energiemanager dann nicht mehr nutzen, ohne den Freischaltcode/Aktivierungscode in die App einzugeben.

  • Hinweis: Diese Funktion ist in der App MyEnergyMaster nur für die Wärmepumpen der Modellreihe Logatherm WLW196i/WLW196i AR S+ verfügbar.

    Wahlanhebung Heizen: Mit dem Parameter "Wahlanhebung Heizen" stellen Sie ein, um wieviel Grad die Wärmepumpe die Räume überheizen darf, wenn überschüssige PV Energie vorhanden ist. Die Erhöhung des Eigenverbrauchs wird dadurch erreicht, dass die Wärmepumpe bei PV Überschuss ihre Leistungsaufnahme erhöht, indem Sie die Räume überheizt. Sobald kein Überschuss mehr vorhanden ist, werden die Sollwerte wieder auf die normalen Niveaus reduziert wodurch die Wärmepump dann geringere Leistungsaufnahme bzw. Laufzeiten in den Zeiträumen ohne PV Überschuss hat.

    Kühlen nur mit Überschuss: Über diesen Parameter steuern Sie, ob die Leistungsaufnahme der Wärmepumpe im Kühlfall auf den aktuellen Leistungsüberschuss limitiert wird ("Ein") oder mit maximaler Kühlleistung kühlt ("Aus"). Hierdurch können Sie erreichen, dass Sie hauptsächlich mit eigenenm PV Strom kühlen und so wenig wie möglich zusätzliche Energie dafür aus dem Netz nehmen.

Hilfe

  • Falls Sie in der App sporadische Verbindungsfehler beobachten (roter Balken, Fehlermeldungen), kann dies die folgenden Ursachen haben:

    - Schlechte WLAN-Verbindung des Smartphones: Standort wechseln, um bessere Empfangsqualität zu erreichen; evtl. WLAN Repeater einsetzen

    - Überbrückung einzelner Netzwerk-Strecken durch PowerLan- oder WLAN-Adapter: Qualität der Teilstrecke prüfen, evtl. Teilstrecke erneut einrichten oder alternative Adapter einsetzen.

    - Überlastung des Heimnetzwerks durch parallele Prozesse mit hoher Datenübertragung wie z.B. Downloads, Dateitransfer oder Video-Streaming: Parallelprozesse abbrechen und evtl. Bandbreiten-Verwaltung am Router aktivieren

    - Unzureichende oder instabile mobile Datenverbindung: Standort wechseln

  • Wenn in Ihren Zeitreihen im Screen "Bilanz" Lücken auftauchen, bestand im entsprechenden Zeitraum keine Kommunikation zu Ihrem Wechselrichter. Da das Gerät diese Daten im nachhinein nicht mehr bereitstellt, können diese bei Kommunikationsausfall nicht rekonstruiert werden.

    Mögliche Ursachen für Kommunikationsausfälle sind:

    - Fehlerhafte Konfiguration des Standby-Verhaltens am Wechselrichter, Gerät unterbricht Kommunikation sobald keine Solarstrahlung vorhanden ist: Konfiguration gemäß Wechselrichter-Handbuch anpassen

    - Überbrückung der Netzwerk-Strecke zum Wechselrichter durch PowerLan- oder WLAN-Adapter: Qualität der Teilstrecke prüfen, evtl. Teilstrecke erneut einrichten oder alternative Adapter einsetzen

    - Abschaltung der Netzwerkverbindung durch Standby- oder Nachtmodus am Router: Routerkonfiguration prüfen

    - Überlastung des Heimnetzwerks durch parallele Prozesse mit hoher Datenübertragung wie z.B. Downloads, Dateitransfer oder Video-Streaming: Parallelprozesse abbrechen und evtl. Bandbreiten-Verwaltung am Router aktivieren

  • Wenn sich Ihre Wärmepumpe während des Inbetriebnahmeprozesses in der Smarthome App nicht finden lässt, kann das die folgenden Ursachen haben:

    - Das Gerät ist nicht am Netzwerk angeschlossen oder die Verbindung ist nicht stabil: Bitte Netzwerkverbindung prüfen im Infomenü der Wärmepumpe , Untermenü Internet: Status "Serververbindung" und "Internetverbindung"/"IP-Verbindung" muss "Ja" sein. Sollte dies nicht der Fall sein, prüfen Sie bitte Netzwerkverkabelung und Routereinstellungen.

    - Hinweis: In einigen Fällen kann es sein, dass ein bereits gesetztes Internetpasswort ander Wärmepumpe die Verbindung verhindert. Daher das Internetpasswort der Wärmepumpe bitte zurücksetzen im Hauptmenü unter Einstellungen → Internet-Passwort

    - Hinweis: Bei Wärmepumpen der Modellreihe Logatherm WSW186/WSW196i.2 ist eine Einbindung der Wärmepumpe in der Smarthome App aktuell noch nicht möglich/notwendig

    Wenn sich Ihre Wärmepumpe während des Inbetriebnahmeprozesses in der App MyEnergyMaster nicht finden lässt, kann das die folgenden Ursachen haben:

    - Das Gerät ist nicht am Netzwerk angeschlossen oder die Verbindung ist nicht stabil: Bitte Netzwerkverbindung prüfen

    - Das Heizungssystem wurde noch nicht in der Smart Home App als Gerät hinzugefügt

    - Ihre Wärmepumpe ist nicht kompatibel mit dem Energiemanager

    Bitte befolgen Sie die Fehlerbehebungs-Tipps in der App MyEnergyMaster und stellen Sie sicher, dass alle nötigen Vorbedingungen erfüllt sind. Diese finden Sie auf den Wärmepumpen-Screeninnerhalb des Inbetriebnahme-Prozesses und in der Installationsanleitung.

    Siehe auch FAQ Wärmepumpe verbinden.

  • Wenn sich Ihr Wechselrichter während des Inbetriebnahmeprozesses nicht finden lässt, kann das die folgenden Ursachen haben:

    - Das Gerät ist nicht am Netzwerk angeschlossen oder die Verbindung ist nicht stabil: Netzwerkverbindung prüfen

    - Die nötigen Modus-Einstellungen am Gerät wurden nicht vorgenommen: Einstellungen gemäß Installationsanleitung im HybridManager/DataManager vornehmen.

    - Ihr Router unterdrückt die zur automatischen Suche im Netzwerk nötigen Protokolle: Routerkonfiguration anpassen oder Gerät manuell über Eingabe der IP-Adresse hinzufügen.

    Bitte befolgen Sie die Fehlerbehebungs-Tipps in der App und stellen Sie sicher, dass alle nötigen Vorbedingungen erfüllt sind. Diese finden Sie in den Screens zur Inbetriebnahme des Wechselrichters in der App MyEnergyMaster und in der Installationsanleitung.

    Siehe auch FAQ Wechselrichter verbinden.

  • Aufgrund einer inkompatiblen Änderung im Firmware-Stand 1.13.13 der Fronius Gen24 Wechselrichter wird der Wechselrichter nicht mehr korrekt erkannt. Wir arbei-ten derzeit an einer Lösung. Bis dahin muss die Firmware wieder auf die Version 1.12.5 zurückgesetzt werden, damit Sie die Inbetriebnahme abschließen können.

    Um die Firmware zurückzusetzen, bitte wie folgt vorgehen:

    - Die Oberfläche des Fronius Datamanager laden; hierzu gibt es zwei Möglichkeiten

    - Via PC oder Smartphone im gleichen Netzwerk

    - Browser öffnen

    - http://XXX.XXX.XXX.XXX/ eintippen (die Platzhalter XXX stehen hier für IP-Adresse des Wechselrichters) , die Datamanager-Oberfläche lädt

    - Via WLAN-Hotspot des Wechselrichters

    - Hotspot durch kurzes Drücken des Näherungssensors in der Mitte des Wechselrichters aktivieren

    - Smartphone mit WLAN FRONIUS_XXXXXX verbinden; Passwort ist 12345678

    - Browser öffnen

    - 192.168.250.181 eintippen, die Datamanager-Oberfläche lädt

    - Im Menü System, den Punkt Update aufrufen; hier müssen Sie sich mit dem Techniker-Nutzer und -Passwort anmelden

    - Den Knopf “Zurücksetzen” drücken, danach geht der Wechselrichter auf den letzten Firmware-Stand zurück

    - Sobald der Wechselrichter mit der neuen Firmware neu gestartet hat können Sie die Inbetriebnahme des Energiemanagers neu starten; Sollte die App MyEnergyMaster noch offen sein und in der Inbetriebnahme stehen, die Inbetriebnahme bitte zur Sicherheit nochmal durch Drücken von “zurück” und dann dem “x” in der Ecke abbrechen. Bei der Auswahl “Verlassen” / “Neustart” auf “Verlassen” drücken. Die App schließt sich dann. Danach die App neu starten und Inbetriebnahme fortsetzen.

  • Instabile Netzwerkverbindungen

    - Netzwerkbrücken via WLAN

    - Netzwerkbrücken via low-cost PowerLAN-Adapter (Empfehlung: Devolo)

    Häufige IP-Adresswechsel

    - Router am besten so konfigurieren, dass einem Gerät nach Ablauf der DHCP Lease-Zeit immer bevorzugt die gleiche IP zugewiesen wird

    - Am besten IP-Adressen für Wechselrichter und Wärmepumpe statisch vergeben

    Fronius Wechselrichter Funktion "Nachtabschaltung" deaktivieren

    - Nachtabschaltung des Wechselrichters wenn keine PV-Leistung mehr verfügbar ist

    - Ist diese aktiv, kann es nachts zu Datenlücken kommen, da nicht mehr auf den Smart Meter zugegriffen werden kann

Datenschutz

  • Die App MyEnergyMaster speichert keine Daten lokal auf dem Smartphone. Angezeigte Daten wie Energieerträge, finanzielle Daten oder die Tarife werden nur auf dem Smart Home Controller gespeichert und dort über die App abgefragt. Der Zugriff auf diese Daten ist nur mit einer mit dem Smart Home Controller gepairten App möglich.

  • Die Historie der Daten ist auf dem Smart Home Controller und nicht auf dem Smartphone gespeichert. Im Smartphone sind die Daten nur vorhanden, solange die App geöffnet ist.

    Auf dem Smart Home Controller werden die Daten wie folgt gespeichert:

    Tagesansicht: 1 Jahr

    Wochenansicht: 3 Jahre

    Monatsansicht: 30 Jahre

    Jahresansicht: 30 Jahre

    Nach Ablauf der angegebenen Speicherdauer werden die ältesten Daten gelöscht.

  • Die Sicherheit Ihrer privaten Daten gewährleisten wir Ihnen durch die lokale Speicherung auf dem Smart Home Controller bei Ihnen zu Hause. Die verschlüsselte Weiterleitung von Daten erfolgt nur nach Ihrem Einverständnis.

    > Datenschutzbestimmung MyEnergyMaster

Release Informationen und Quellcodes

  • Release 1.1:

    Neue Features:

    • Energieüberschuss-Auslöser für den Smart Home Szenario Manager. Konfigurieren Sie eine weitere Schaltschwelle, z.B. zur Steuerung eines Smart Home Zwischensteckers und erhöhen so zusätzlich Ihren Eigenverbrauch. Weitere Informationen dazu finden Sie detailliert in den FAQs.
    • Ordnen Sie nun die Favoritenkacheln in der Übersicht der App MyEnergyMaster via Drag‘ n‘ Drop so, wie es Ihnen am besten gefällt
    • Sofern der Nutzer bei der Einrichtung zustimmt, werden anonymisierte Nutzerstatistiken zur Verbesserung der App MyEnergyMaster erhoben. Die Auswahl kann im Bereich „Mehr“ unter Privatsphäre widerrufen werden

    Fehler behoben:

    • Bei der Eingabe eines Tarifs mit schon vorhandenen Datum wird kein Fehler mehr angezeigt, sondern der Nutzer wird gefragt, ob er den vorhandenen Wert überschreiben möchte.

     

    Release 1.2:

    Neue Features:

    • Neue modulierende Schnittstelle zur Ansteuerung der Wärmepumpen Logatherm WLW196i mit der Firmware >1.16 IDU und >4.15 ODU. Mit Hilfe dieses Features gibt der MyEnergyMaster nun direkt die Information über die maximal zu verbrauchende Energie an die Wärmepumpe weiter. Somit kann der PV-Überschuss im Heizbetrieb exakt nachgefahren werden und es wird so gut wie möglich effektiv der Bezug von Netzstrom unterbunden.
    • Parametrieren Sie nun alle für das Energiemanagement relevanten Parameter in der App MyEnergyMaster. Somit sparen Sie sich die separaten Einstellungen am Controller der Wärmepumpe. Gilt für Wärmepumpen mit Firmware Version >1.16 IDU und >4.15 ODU.

    Fehler behoben:

    • Fehlerhafte Autokorrektur bei der Tarifeingabe behoben.

     

    Release 1.3:

    Neue Features:

    • Unterstützung Sole-Wärmepumpen Logatherm WSW196i

    Fehler behoben:

    • Mehrere Verbesserungen bei der Wärmepumpen-Parametrierung via App

     

    Release 1.4:

    Neue Features:

    • Neue Monitoring-Screens, die Details zu Ihrem Stromverbrauch und dem Verhalten der Wärmepumpe zeigen.
    • Verbesserte Darstellung in der Tagesansicht; hier werden nun ausgefüllte, gestapelte Flächen statt einfacher Linien verwendet.
    • Sie können sich nun die Werte in den Diagrammen einfach anzeigen lassen, indem Sie auf die gewünschte Stelle drücken. Hier wird dann ein Zusatzfenster eingeblendet, in dem die detaillierten Werte angezeigt werden.
    • Neues Navigationskonzept: Die erhöhte Anzahl an möglichen Screens hat er erforderlich gemacht, unser Icon-Menü am unteren Rand der App zu ersetzen. Sie können nun über das Menü-Symbol in der linken oberen Ecke jeden Screen direkt erreichen. Außerdem haben wir die Datumsauswahl für alle Screens, die historische Daten anzeigen, verbessert und vereinheitlicht.

    Fehler behoben:

    • Sporadischer Fehler EMSYS-001 beim ersten Pairing-Versuch
    • Falsche Berechnung des thermischen State of Charge bei der Wärmepumpe

     

    Release 1.5:

    Neue Features:

    • Kompatibilität zu Split-Wärmepumpen der Serie Logatherm WPLS.2
    • Kompatibilität zu neuem Systemregler Logamatic HMC310
    • Anpassungen für Schweiz

    Fehler behoben:

    • keine

     

    Release 1.6:

    Neue Features:

    • Kompatibilität zu Fronius Symo Gen24
    • Kompatibilität zu BYD HVM/HVS Batterien in Kombination mit Fronius Gen24

    Fehler behoben:

    • Kleinere Verbesserungen

     

    Release 2.0.0:

    Neue Features:

    • Neues Design und Farbschema für Screens und Illustrationen
    • Darstellung der Energieflüsse komplett überarbeitet
    • Verlinkung mit Smart Home und Homecom Easy App
    • Verbesserungen bei Workflow und Screen-Inhalten

    Fehler behoben:

    • Smarthome Controller wird mit iOS 14.X nicht im Netzwerk gefunden

     

    Release 2.3.0:

    Neue Features:

    • Neuer Monitoring Screen zur Anzeige der CO2-Einsparung
    • Anpassung des Energiemanagement-Algorithmus

    Fehler behoben:

    • Anpassung der Info-Anzeige bei der Kommissionierung des Fronius Inverters
    • Fehler im Zusammenhang mit der Meldung EMHP-003 behoben.
    • Kleinere Verbesserungen

     

    Release 2.3.1:

    Fehler behoben:

    • Korrektur eines Problems mit Seriennummern des Bosch Power Meter

     

    Release 2.3.2:

    Fehler behoben:

    • Anpassung von Info-Anzeigen bei der Kommissionierung des Fronius Inverters
    • Fehler wegen unbekannten Geräten bei der Kommissionierung behoben.

     

    Release 2.4.0:

    Neue Features:

    • Integration der neuen Wärmepumpen Buderus Logatherm WLW176i AR Buderus Logatherm WLW186i AR in das Energiemanagement
    • Neuer Algorithmus zum Energiemanagement der neuen Wärmepumpen
    • Monitoring des Energieverbrauchs zur Belüftung über Buderus Logatherm WLW176i AR und Buderus Logatherm WLW186i AR
    • Integration der Single Key ID

    Fehler behoben:

    • Fehler bei der Migration von Bosch Smart Home Control 1 zu Bosch Smart Home Control 2 behoben.
    • Kleinere Verbesserungen.
  • Version 1.0

    Version 1.1

    Version 1.2

    Version 1.3

    Version 1.4 und Version 1.5

    Version 1.5.1 / 1.6.0 und 1.6.1

    Version 1.7.0

    Version 2.0.0

Slider Bildergalerie
Slider Überspringen

Entdecken Sie unsere Buderus Apps

  • Frau mit Tablet

    MyDevice

    MyDevice macht Ihre Regelung mobil. Heizprogramme und Raumtemperaturen können per Smartphone oder Tablet geändert werden und Sie haben unterwegs Ihre Heizung immer im Blick.

  • Einbausituation des Energiemanagers in einem vernetzten Haus

    MyEnergyMaster

    Mit dem Energiemanager von Buderus können Hauseigentümer jetzt selbst erzeugten Strom optimal nutzen, dank intelligenter Verteilung im eigenen Smart Home.

  • Fachkunde bedient die App MyBuderus

    MyBuderus

    Mit MyBuderus behalten Sie den Überblick über alle Ihre Systeme und Grundeinstellungen. Überwachen und bedienen Sie Ihr Buderus System im Handumdrehen!

  • Mann arbeitet am Laptop

    MyMode

    Der neue Raumregler Buderus Logamatic TC100 mit hochwertiger Glasoberfläche, intuitivem Touch-Bedienkonzept, WLAN-Anbindung und der Buderus App MyMode für Ihr Heizsystem im Eigenheim.

  • Paar schaut auf ein Tablet

    MyVent

    Mit der Buderus App MyVent können Bewohner auch via Internet ihr Wohnungslüftungssystem komfortabel bedienen.

  • Frau mit Tablet
  • Einbausituation des Energiemanagers in einem vernetzten Haus
  • Fachkunde bedient die App MyBuderus
  • Mann arbeitet am Laptop
  • Paar schaut auf ein Tablet